Überspringen zu Hauptinhalt

Musikalisches Lob und weltweite Beachtung für Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff


Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff erfährt in den letzten Tagen viel Lob und sogar weltweite Beachtung für sein Krisen-Management in diesen schwierigen Zeiten.

 

Die Radio-Hörerin „Kerstin“ (die den Medien nicht näher bekannt ist) schickte mit musikalischer Unterstützung von Schlagersänger Guildo Horn über den Sender WDR 4 folgende Botschaft als „GUILDOgramm“ in Form eines kurzen Lobliedes an Bürgermeister Tobias Stockhoff durch den Äther: 

 

Wer ackert für uns und wer informiert,

wer lenkt den Kahn durch schwere See?

Tobias Stockhoff, so heißt unser Held

auf den ich in der Krise steh‘.

Der Bürgermeister von Dorsten,

ein Mann wie ein Baum,

dem Bürgermeister von Dorsten,

dem schenk’ ich Vertrau‘n.

Dorsten hat dich lieb!

 

Guildo Horn selbst betont in seinem Beitrag, wie „verdammt wichtig“ es gerade in diesen „wackligen Zeiten“ sei, dass man sich auf Führungspersönlichkeiten verlassen könne.

Da es so viele Menschen gibt, die in diesen Tagen ganz besondere Grüße oder Liebesbotschaften verdient haben, verschickt Guildo Horn im Auftrag von WDR 4 ab sofort sogenannte „GUILDOgramme“, da persönlich drücken in der jetzigen Krise ja meist nicht mehr geht.

Am heutigen Montag (23.03.2020) können Sie sich das Loblied auf Dorstens Bürgermeister in einem kurzen Video (1:09 Minuten) noch in der WDR-Mediathek anschauen und anhören:

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr4/video-das-wdr–guildogramm-fuer-den-buergermeister-von-dorsten-100.html

https://www1.wdr.de/radio/wdr4/aktionen/das-wdr-vier-guildogramm-100.html

 

 

Schon am vergangenen Freitag (20.03.2020) war Bürgermeister Tobias Stockhoff bei einem Fernseh-Interview des WDR in einem Beitrag von „WDR aktuell“ zu dem Thema „Stadt Dorsten baut Spielplätze ab“ im TV „aufgetreten“.
Auch dieses Video lässt sich noch in der WDR-Mediathek abrufen (ab Minute 7:54 von 16:43):

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wdr-aktuell/video-stadt-dorsten-baut-spielplaetze-ab-100.html

 

 

Ebenfalls am Freitag hatten unter anderem die BILD-Zeitung und der Stern über den Abbau von Spielgeräten auf Dorstens Spielplätzen sowie der Schließung des Dorstener Wertstoffhofes berichtet und dabei Bürgermeister Tobias Stockhoff zitiert:

https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/weil-sie-weiterhin-voll-waren-dorsten-baut-spielplaetze-ab-69499206.bild.html

https://www.stern.de/familie/kinder/corona-massnahmen–stadt-in-nrw-hat-spielplaetze-abgebaut-9190918.html

https://www.mann.tv/freizeit/corona-krise-erste-deutsche-stadt-baut-spielplaetze-ab

https://headtopics.com/de/wegen-verbotsmissachtung-stadt-in-nrw-hat-spielplatze-abgebaut-11971529

 

 

Daraufhin hatte sogar die namhafte und bedeutende amerikanische Zeitung „The Washington Post“  (die größte Tageszeitung der Hauptstadt der USA) am Samstag (21.03.2020) in einem Artikel über die derzeitige Lage bezüglich der Corona-Pandemie in Europa (neben Berlin und weiteren großen europäischen Hauptstädten) auch über unsere Heimatstadt und „Dorsten’s Mayor Tobias Stockhoff“ berichtet.

Anbei eine freie Übersetzung (aus dem Amerikanischen ins Deutsche) des kleinen Teils aus diesem umfangreichen Bericht der Washington Post, welcher Deutschland betrifft:

„Deutschland hat unterdessen damit gedroht, eine obligatorische Ausgangssperre zu verhängen, falls die Bürger die soziale Distanzierung weiterhin nicht ernst nehmen, nachdem in der vergangenen Woche die Frühlingssonne noch zu vielen überfüllten Parks geführt hatte. Die Gesundheitsbehörden verwenden nun anonyme Handy-Daten, um zu überprüfen, ob die Maßnahmen zur Unterbindung von Menschenansammlungen funktionieren und äußerten sich dahingehend, dass dieses Wochenende ein entscheidender Test sein wird. Ein vorhergesagter Temperaturrückgang könnte ebenfalls dazu beitragen, dass die Menschen nun zu Hause bleiben.
Bei 16 Bundesländern, von denen jedes seine eigene Gesundheitsbehörde besitzt, waren die Maßnahmen zur Distanzwahrung im gesamten Land unterschiedlich, doch alle waren sich darin einig, Bars, Nachtclubs, nicht notwendige Geschäfte und abends auch Restaurants zu schließen. Jedoch waren einige Maßnahmen zur sozialen Distanzierung schwieriger durchzusetzen als andere, wobei die Schließung der Kinderspielplätze teilweise besonders umstritten war.
Doch auch nach dem Inkrafttreten des behördlichen Beschlusses zur Sperrung waren zahlreiche Spielplätze weiterhin noch gut mit Familien gefüllt. Am Freitag berichteten deutsche Medien, dass die kommunalen Behörden in einer Stadt in Nordrhein-Westfalen, dem am schlimmsten betroffenen Bundesland, mit dem Abbau von Schaukeln und Bänken begonnen haben, nachdem Aufforderungen, die Spielplätze zu verlassen, ignoriert wurden. „Die Spielplätze im Stadtgebiet waren weiterhin voll“, wurde Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff in der deutschen Bild-Zeitung zitiert. „Wir haben uns heute entschieden, das abzubauen, was man demontieren kann. Wir setzen damit ein deutliches Zeichen.“ 

 

https://www.washingtonpost.com/world/much-of-europe-is-now-on-lockdown-but-can-authorities-actually-enforce-those-rules/2020/03/21/c4f04bae-6abd-11ea-b199-3a9799c54512_story.html

https://www.stripes.com/news/europe/much-of-europe-is-now-on-lockdown-but-can-authorities-actually-enforce-those-rules-1.623256

 

 

Die Stadt Dorsten hatte am vergangenen Donnerstag (19.03.2020) in einer Presse-Erklärung zu diesem Thema mitgeteilt:

Spielgeräte und Bänke werden demontiert oder abgesperrt

Mitarbeiter von Bauhof, Stadtgärtnerei und Gebäudemanagement haben am heutigen Donnerstag damit begonnen, auf Spielplätzen und Schulhöfen Geräte und Sitzbänke zu demontieren, soweit dies schnell und einfach möglich ist. Klettergerüste oder Rutschen werden ansonsten mit Flatterband abgesperrt.

Dies war nötig, weil Menschen in großer Zahl offenbar den Anlass für die Sperrung aller Spielplätze nicht verstanden und sich dort weiterhin in großen Gruppen versammelt haben.

Alle bislang getroffenen Maßnahmen dienen dazu, die Zahl der persönlichen Kontakte – jeder eine mögliche Infektion mit dem Corona-Virus – auf das absolut geringste Maß zu reduzieren.

Parallel zur Demontage haben Kontrollen auf den Spielplätzen begonnen.

 

Quelle: Pressemitteilung Stadt Dorsten 

https://www.dorsten.de/Corona/Spielgeraete_und_Baenke_.asp

 

 

DANKE, DANKE, DANKE – für unzählige E-Mails, Briefe, Kinderbilder, Karten, WhatsApps, das GUILDOGramm (WDR 4, Guildo…

Posted by Tobias Stockhoff on Utorak, 24. March 2020.

 

 


Hotline der Stadt Dorsten zu allen die Stadt betreffenden Fragen rund um die Corona-Pandemie: 

Die Hotline ist erreichbar unter der Rufnummer 02362 / 66 32 32 zu den folgenden Zeiten:

Montag bis Freitag​: 07 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 18 Uhr.

Samstag und Sonntag​: 10 bis 14 Uhr.

An der Dorstener Hotline können keine medizinischen Fragen beantwortet werden. Dafür gibt es die Hotline des Kreises Recklinghausen als Träger des Gesundheitsamtes, erreichbar unter der Rufnumer 02361 / 53 26 26 (Mo-Fr 8-16 Uhr, Sa-So 10-14 Uhr).

 

Quelle: Pressemitteilung Stadt Dorsten 

 

Hier der Link zu den regelmäßig aktualisierten Informationen zum Thema „Corona“ der Stadt Dorsten:

https://www.dorsten.de/Corona/Corona_Informationen.asp

 

 

 

Bei dieser Gelegenheit und aus gegebenem Anlass möchten wir weiterhin auf den Aufruf

„Zeig Anstand! – Halt Abstand!“

der Stadt Dorsten und von Bürgermeister Tobias Stockhoff aufmerksam machen.

Mehr dazu erfahren Sie hier:

https://meindorsten.de/zeig-anstand-halt-abstand/

Ein Plakat und diverse Banner zum Downloaden sowie nähere Informationen zu dieser Aktion finden Sie auf der Homepage der Stadt Dorsten unter folgenden Links:

https://www.dorsten.de/aktuelles.asp?form=detail&db=336&id=4270

https://www.dorsten.de/Corona/Downloads/Corona_Downloads.asp


Bleiben Sie gesund!

 

 

Die Landesregierung NRW hat eine zentrale Informationsplattform eingerichtet, um über die aktuellen Entwicklungen rund um das Corona-Virus zu informieren.
Hier werden alle Maßnahmen und Entscheidungen der Landesregierung erläutert, die der Eindämmung des Corona-Virus dienen. Erlasse, Dokumente und Informationen aus allen Ressorts werden ebenfalls gebündelt zur Verfügung gestellt.
Ziel der Plattform ist es, eine verlässliche Informationsquelle mit möglichst allen relevanten Informationen anzubieten. Die Plattform wird fortlaufend aktualisiert:

https://www.land.nrw/corona

 

 

Sie möchten zukünftig automatisch auf dem Laufenden gehalten werden über aktuelle Ereignisse in Dorsten und Umgebung?

Dann melden Sie sich über diesen Link zum Messenger-News-Service von meinDorsten an:

https://wm-bt.de/widget/lcPe2KYmmhgq

und wählen gleich Ihre individuellen Interessen und Favoriten unter unseren zahlreichen neuen Rubriken aus.

So erhalten Sie zukünftig die aktuellen Beiträge aus Ihren persönlichen Interessens-Bereichen direkt auf Ihr Smartphone.

 


meinDorsten
möchte regionalen Unternehmen sowie Institutionen aus Dorsten (und Umgebung) dabei helfen, ihre Botschaften weiterzuleiten und die Sichtbarkeit zu erhöhen:

 


Ihr Verein nutzt noch nicht die zahlreichen neuen Möglichkeiten und Funktionen auf unserem modernisierten regionalen Online-Magazin meinDorsten?

Unter der Rubrik „Vereinsnachrichten“ bieten wir allen Vereinen sowie Institutionen aus Dorsten und Umgebung die Möglichkeit, die Vereins-Aktivitäten und -News für Mitglieder, Freunde und Interessierte online sichtbar zu machen und den Verein prominent in den sozialen Medien sowie auf unserem lokalen Online-Magazin zu präsentieren.

Registrieren Sie Ihren Verein dazu ganz einfach unter folgendem Link auf meinDorstenhttps://meindorsten.de/registrierung-vereine/

 


Gregor Föcker, Redaktion meinDorsten, 23.03.2020

An den Anfang scrollen
X
X