Überspringen zu Hauptinhalt

Stadt Dorsten: Umsetzung des aktuell bestehenden Kontaktverbotes bei geplanten Umzügen

 

Regelungen zur Umsetzung des aktuell bestehenden Kontaktverbotes bei geplanten Umzügen

 

Wer in den nächsten Wochen einen Umzug plant, steht mit der am Sonntag erlassenen „Verordnung des Landes zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus“ vor einigen Herausforderungen. Das wurde am Montag deutlich, weil zu diesem Thema etliche Fragen im Ordnungsamt und an der Hotline der Stadt Dorsten eingegangen sind.

Das Kontaktverbot ist in § 12 der Verordnung geregelt. Wörtlich heißt es dort:

Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als zwei Personen sind untersagt. Ausgenommen sind 1. Verwandte in gerader Linie, 2. Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner sowie in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen.

 

Für einen geplanten Umzug bedeutet dies folgende Möglichkeiten:

Die im Haushalt lebende Familie kann den Umzug bewältigen, auch wenn sie aus mehr als zwei Personen besteht. Sie darf allerdings keine externen Helfer (Freunde, Arbeitskollegen) dazunehmen.
Als Helfer erlaubt sind Verwandte „in gerader Linie“, das heißt Eltern, Kinder und Geschwister dürfen mit anpacken, auch wenn sie nicht in dem Haushalt leben, der umzieht.
Ein Bewohner aus dem Haushalt darf den Umzug mit einem externen Helfer (Freund o.ä.) erledigen.
Zwei Externe dürfen den Umzug für einen Dritten erledigen, wenn dieser nicht zugegen ist. Dies könnte z.B. eine Lösung sein für Menschen mit Einschränkungen (Krankheit, Alter), die selbst keine Möbel schleppen, aber zwei Helfer mobilisieren können.
Ein Umzugsunternehmen kann laut Verordnung beauftragt werden. Dabei müssen allerdings Vorkehrungen zum Schutz vor Infektionen getroffen werden.

Wer einen unaufschiebbaren Umzug zu diesen Bedingungen nicht bewältigen kann, sende bitte einen formlosen Antrag an ordnungsamt@dorsten.de. Darin ist zu erklären, warum der Umzug nicht verschoben werden kann (ggf. Kündigungsschreiben für die alte Wohnung und Mietvertrag für die neue Wohnung als Scan beifügen), erläutern, warum keine der beschriebenen Szenarien greift und eine Telefonnummer mitteilen, unter der weitere Absprachen möglich sind.

Der Stadt Dorsten ist bewusst, dass die Regelungen im Alltag viele Schwierigkeiten bedeuten. Allerdings sind jetzt alle Bürgerinnen und Bürger gefordert, die Einschränkungen zum Schutz vor Infektionen zu akzeptieren und im Einzelfall Lösungen zu finden, die mit diesen Grundsätzen vereinbar sind.

Wie in allen Situationen, in denen Menschen unvermeidbar in Kontakt miteinander treten müssen, gilt auch bei Umzügen: Bitte beachten Sie die grundlegenden Regeln zum Infektionsschutz. Wo immer möglich, Abstand zueinander halten (ideal zwei Meter), regelmäßig Hände waschen, in die Armbeuge niesen  oder husten. Mit diesen Maßnahmen schützen Sie nicht nur sich selbst vor Ansteckung mit dem Corona-Virus. Sie müssen immer bedenken, dass Sie unbemerkt auch selbst infiziert sein und die Infektion weitertragen könnten. Wer diese Regeln einhält, schützt also nicht nur sich selbst, sondern auch andere.

 

Quelle: Pressemitteilung Stadt Dorsten 

 

https://www.facebook.com/1536451323246185/posts/3147920775432557?sfns=mo

 

 

Näheres zur aktuellen Rechtsverordnung der Landesregierung NRW zur Eindämmung der Corona-Pandemie finden Sie hier:

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/landesregierung-beschliesst-weitreichendes-kontaktverbot-und-weitere-massnahmen-zur 

 

 

Hotline der Stadt Dorsten zu allen die Stadt betreffenden Fragen rund um die Corona-Pandemie: 

Die Hotline ist erreichbar unter der Rufnummer 02362 / 66 32 32 zu den folgenden Zeiten:

Montag bis Freitag​: 07 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 18 Uhr.

Samstag und Sonntag​: 10 bis 14 Uhr.

An der Dorstener Hotline können keine medizinischen Fragen beantwortet werden. Dafür gibt es die Hotline des Kreises Recklinghausen als Träger des Gesundheitsamtes, erreichbar unter der Rufnumer 02361 / 53 26 26 (Mo-Fr 8-16 Uhr, Sa-So 10-14 Uhr).

 

Quelle: Pressemitteilung Stadt Dorsten 

 

Hier der Link zu den regelmäßig aktualisierten Informationen zum Thema „Corona“ der Stadt Dorsten:

https://www.dorsten.de/Corona/Corona_Informationen.asp

 

 

 

Bei dieser Gelegenheit und aus gegebenem Anlass möchten wir weiterhin auf den Aufruf

„Zeig Anstand! – Halt Abstand!“

der Stadt Dorsten und von Bürgermeister Tobias Stockhoff aufmerksam machen.

Mehr dazu erfahren Sie hier:

https://meindorsten.de/zeig-anstand-halt-abstand/

Ein Plakat und diverse Banner zum Downloaden sowie nähere Informationen zu dieser Aktion finden Sie auf der Homepage der Stadt Dorsten unter folgenden Links:

https://www.dorsten.de/aktuelles.asp?form=detail&db=336&id=4270

https://www.dorsten.de/Corona/Downloads/Corona_Downloads.asp


Bleiben Sie gesund!

 

 

Die Landesregierung NRW hat eine zentrale Informationsplattform eingerichtet, um über die aktuellen Entwicklungen rund um das Corona-Virus zu informieren.
Hier werden alle Maßnahmen und Entscheidungen der Landesregierung erläutert, die der Eindämmung des Corona-Virus dienen. Erlasse, Dokumente und Informationen aus allen Ressorts werden ebenfalls gebündelt zur Verfügung gestellt.
Ziel der Plattform ist es, eine verlässliche Informationsquelle mit möglichst allen relevanten Informationen anzubieten. Die Plattform wird fortlaufend aktualisiert:

https://www.land.nrw/corona

 

 

Sie möchten zukünftig automatisch auf dem Laufenden gehalten werden über aktuelle Ereignisse in Dorsten und Umgebung?

Dann melden Sie sich über diesen Link zum Messenger-News-Service von meinDorsten an:

https://wm-bt.de/widget/lcPe2KYmmhgq

und wählen gleich Ihre individuellen Interessen und Favoriten unter unseren zahlreichen neuen Rubriken aus.

So erhalten Sie zukünftig die aktuellen Beiträge aus Ihren persönlichen Interessens-Bereichen direkt auf Ihr Smartphone.

 


meinDorsten
möchte regionalen Unternehmen sowie Institutionen aus Dorsten (und Umgebung) dabei helfen, ihre Botschaften weiterzuleiten und die Sichtbarkeit zu erhöhen:

meinDorsten bietet Unterstützung

 


Ihr Verein nutzt noch nicht die zahlreichen neuen Möglichkeiten und Funktionen auf unserem modernisierten regionalen Online-Magazin meinDorsten?

Unter der Rubrik „Vereinsnachrichten“ bieten wir allen Vereinen sowie Institutionen aus Dorsten und Umgebung die Möglichkeit, die Vereins-Aktivitäten und -News für Mitglieder, Freunde und Interessierte online sichtbar zu machen und den Verein prominent in den sozialen Medien sowie auf unserem lokalen Online-Magazin zu präsentieren.

Registrieren Sie Ihren Verein dazu ganz einfach unter folgendem Link auf meinDorstenhttps://meindorsten.de/registrierung-vereine/

 


Gregor Föcker, Redaktion meinDorsten, 24.03.2020

 

Diesen Beitrag teilen mit:

An den Anfang scrollen
X
X