Überspringen zu Hauptinhalt

Zu geringe Nachfrage: Impfstelle in Dorsten schließt

Weil sich nur noch sehr wenige Menschen im Kreis gegen das Coronavirus impfen lassen wollen, macht in Dorsten die kommunale Impfstelle dicht

Nächste Woche Mittwoch hat sie zum letzten Mal geöffnet, teilte der Kreis mit.

Dann gibt es nur noch die Impfstellen in Castrop-Rauxel und Recklinghausen.

Mit der Schließung wolle man Ressourcen schonen und es müsste weniger Impfstoff weggeworfen werden, hieß es. In den letzten beiden Wochen ließen sich in den drei kommunalen Impfstellen des Kreises insgesamt gerade mal 249 Menschen „pieksen“.

 

Diesen Beitrag teilen mit:

An den Anfang scrollen
X
X