Überspringen zu Hauptinhalt

Drohnenaufnahme von Dorsten meinDorsten
ONLINE MAGAZIN und NEWS SERVICE

„Wir machen MITte“: Brot der Bäckerei Imping trägt den Namen Stadtkrone

Erhältlich ist das Brot in allen 21 Fachgeschäften. Pro Brot gehen 25 Cent an den Bürgerparkverein

Der Bürgerparkverein Maria Lindenhof hat in Kooperation mit der Dorstener Bäckerei Imping ein Brot kreiert, das den Namen Stadtkrone Dorsten trägt.  Wie im Bauwerk Stadtkrone selbst vereinen sich in diesem Brot laut Geschäftsführerin Julia Imping verschiedenste Zutaten zu einem tollen Gesamtergebnis. Optisch der Stadtkrone nachempfunden, wird Dorstener Roggenmehl aus der Dorstener Mühle Mense mit Dinkelmehl kombiniert und aus hausgemachtem Natursauerteig, Quark und Kartoffeln hergestellt. Durch die Zugabe von Sonnenblumenkernen, Leinsamen und Kürbiskernen sowie einer mehrtägigen Teigruhe werde das Geschmackserlebnis intensiviert.

„Als Hans Kratz mit der Idee an uns herangetreten ist, ein Brot Stadtkrone zu nennen, haben wir gerne dafür ein leckeres Brot kreiert. Wir sind nicht nur vom Bauwerk Stadtkrone sehr angetan, sondern auch von der Arbeit des Bürgerparkvereins“, sagt Julia Imping. Geschäftsführer Christoph Imping ergänzt: „Als Dorstener Unternehmen möchten wir Dorsten etwas zurückgeben und unterstützen den Bürgerparkverein sehr gerne. Damit das Stadtkrone-Brot sofort erkennbar ist, haben wir eine Backoblate mit der Stadtkrone versehen, die jedes Brot ziert.“

Erhältlich ist das Brot ab Montag (19. April) und mindestens bis Ende des Jahres in allen 21 Fachgeschäften der Bäckerei Imping in Dorsten, Schermbeck und Marl. Pro Brot, das verkauft wird, gehen 25 Cent an den Bürgerparkverein. Hans Kratz, Vorsitzender des Bürgerparkvereins, ist von der Idee begeistert: „Herzlichen Dank an die Familie Imping, die uns hilft, dass unsere wunderschöne Stadtkrone noch ein bisschen bekannter wird. Außerdem schmeckt das Brot hervorragend“, sagt er.

Bürgermeister Tobias Stockhoff stimmt dem „Parkbürgermeister“ zu: „Die Stadtkrone ist ein toller Treffpunkt, der gerade mitten in Dorsten entsteht. Dass jetzt sogar ein Brot ihren Namen trägt, zeigt zum einen, wie kreativ Unternehmen in Dorsten sind und zum anderen, wie eng verbunden Unternehmen mit ihrer Heimatstadt sind“, sagt er.

Hintergrund: Das Bauwerk Stadtkrone im Rahmen von „Wir machen MITte“ dienst als Symbol des Wandels und als Ort für die Beteiligung bei der Neugestaltung des Bürgerparks. Errichtet wurde es auf einem Plateau an der westlichen Spitze des Freizeitparks. Zuvor hat die Stadt Dorsten mit der Ideengeberin Marion Taube einen Künstler- und Landschaftsarchitektenwettbewerb ausgelobt. Als Sieger ging der Entwurf des Büros „Het Observatorium“ aus Rotterdam hervor.

Hinweis: Das Bauwerk Stadtkrone wurde mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dorsten finanziert.

Im Video: Bürgermeister Tobias Stockhoff sowie Julia und Christoph Imping stellen das neue Stadtkrone-Brot vor:

Quelle: Stadt Dorsten

Diesen Beitrag teilen mit:

An den Anfang scrollen
X
X