Überspringen zu Hauptinhalt

DAS REGIONALE ONLINE MAGAZIN FÜR BÜRGER & UNTERNEHMEN

Schülergruppe aus Japan zu Gast in Dorsten

Internationaler Austausch mit der „Fudooka High School“ aus Saitama bei Tokio

Vom 26. bis 30. März besuchten 26 Schülerinnen und Schüler aus Japan unsere Heimatstadt Dorsten, um hier die deutsche Kultur und Lebensweise sowie das hiesige Schulsystem anschaulich kennenzulernen. Die japanischen Jugendlichen (17 Schülerinnen und 9 Schüler) im Alter von 15 bis 17 Jahren werden von zwei Lehrern und einer Dolmetscherin begleitet und sind privat in Dorstener Gastfamilien untergebracht.

Hiermit ist mittlerweile schon zum vierten Mal eine Schülergruppe von der „Fudooka High School“ aus Saitama zu Gast in Dorsten. Die kreisfreie Großstadt Saitama gehört zur Metropolregion Tokio und liegt nördlich der japanischen Hauptstadt, welche mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Shinkansen“ in ca. 15 Minuten zu erreichen ist. Mit knapp 1,3 Millionen Einwohnern (auf gut 217 Quadratkilometern) gilt die Präfekturhauptstadt Saitama als jüngste Millionenstadt Japans, da sie erst im Jahr 2001 per Dekret aus der Vereinigung der Städte Urawa, Ōmiya und Yono entstanden ist. Durch die Eingemeindung der Stadt Iwatsuki im Jahr 2005 ist Saitama heute die zehntgrößte Stadt Japans.

Der freundschaftliche Kontakt und die internationale Kooperation entstand über die Erich-Klausener-Realschule und wurde mittlerweile auf die „Neue Schule Dorsten“ ausgeweitet. Für die japanischen Besucher wurde ein umfangreiches, buntes, interessantes und informatives Programm zusammengestellt.
So wurden am Mittwoch beispielsweise zunächst die Erich-Klausener-Realschule und die „Neue Schule Dorsten“ besucht. Danach gab es im Entsorgungsbetrieb Dorsten einen Vortrag über erneuerbare Energien und moderne Kreislaufwirtschaft. Da der Klima- und Umweltschutz in Japan seit der nuklearen Katastrophe in Fukushima einen immer größeren Stellenwert erfährt, lag bei diesem Besuch ein besonderer Augenmerk auf den Themengebieten Recycling und regenerative Energien. Anschließend wurde bei einem Ausflug das Schloss Lembeck besichtigt.
Am Donnerstag stand nach erneutem Besuch der beiden gastgebenden Dorstener Partnerschulen ein Empfang im großen Sitzungssaal des Rathauses durch Bürgermeister Tobias Stockhoff auf dem Programm. Hierbei erläuterte Tobias Stockhoff den Jugendlichen aus Japan, wie wichtig der Stadt Dorsten internationale Freundschaften sind und betonte in diesem Zusammenhang besonders Dorstens acht Städtepartnerschaften, die mit Hod Hasharon (Israel) und Waslala (Nicaragua) auch über die Grenzen Europas hinausreichen. Die japanische Schülergruppe überreichte bei dieser Gelegenheit als Gastgeschenk ein eindrucksvolles Wandbild des Fujiyama, des heiligen sowie höchsten Berges in Japan und seit 2013 Teil des Weltkulturerbes.
Am Freitag erkundeten die jungen Japaner dann unter anderem noch die Dorstener Altstadt sowie das Alte Rathaus am Marktplatz und können nun sicherlich viele interessante Eindrücke und schöne Erinnerungen mit in ihre Heimat nehmen.

 

 Fotos und Informationsquelle: Stadt Dorsten 
Text und Collage: Gregor Föcker, Redaktion meinDorsten.de 
 
An den Anfang scrollen
X
X