Überspringen zu Hauptinhalt

Neues Spielgerät für Dorstener KiTa

  • Mitarbeiter-Initiative „Westenergie aktiv vor Ort“ macht´s möglich
  • KiTa Joachimstraße freut sich über neue Stahlwippe

Die Kinder der KiTa Joachimstraße können sich freuen: Im Garten ihrer Kita wurde eine neue Stahlwippe montiert. Zukünftig haben die Kinder mit dem neuen Spielgerät mehr Abwechslung beim Spielen auf dem Außengelände.

Möglich wurde die Aktion dank der Unterstützung der Initiative „Westenergie aktiv vor Ort. Mitarbeiter*innen für Mitmenschen“ und dem Engagement von Rainer Schikora. Der ehemalige Westenergie Mitarbeiter beantragte bei seinem Arbeitgeber die maximale Fördersumme von 2.000 Euro  für das benötigte Material und montierte gemeinsam mit Helfern vom Baubetriebshof Dorsten die neue Wippe vor Ort. „Es macht mir Freude die Ärmel hochzukrempeln und mich gemeinsam mit anderen Menschen für regionale Projekte einzusetzen. Besonders liegen mir dabei Kinder und Tiere am Herzen“, sagt Rainer Schikora, der gemeinsam mit seinem Sohn Sebastian und der Initiative „Westenergie aktiv vor Ort“ auch das Dorstener Tierheim bereits mehrere Male unterstützt hat.

Bürgermeister Tobias Stockhoff machte sich selbst ein Bild vom Aufbau der neuen Wippe, für die der städtische Betriebshof Grün in dieser Woche ein fachgerechtes Fundament legt. Stockhoff dankte Rainer Schikora sowie dem Versorger Westenergie für ihren Einsatz: „Bürgerschaftliches Engagement in Verbindung mit der Initiative Westenergie aktiv vor Ort – das ist ein tolles Konzept, das vieles möglich macht. Das Unternehmen Westenergie beweist damit zugleich die Verbundenheit mit den Menschen und Städten im Versorgungsgebiet.“

Mit „Westenergie aktiv vor Ort“ unterstützt das Unternehmen das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält für sein Projekt bis zu 2.000 Euro. Westenergie übernimmt dabei „nur“ die Materialkosten, aber keinen Arbeitslohn, denn im Mittelpunkt steht der ehrenamtliche Einsatz, der gefördert und belohnt werden soll. Wenn eine Kita eine neue Schaukel braucht oder ein Vereinsheim dringend renoviert werden muss – „Westenergie aktiv vor Ort. Mitarbeiter*innen für Mitmenschen“ macht es möglich.

Neben der Energieversorgung engagiert sich die Westenergie in ihren Partnerkommunen traditionell in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Klimaschutz und Bildung. Mittels Sponsorings und Kooperationen unterstützt das Unternehmen sowohl kleine Initiativen als auch große Vereine, um mit den Menschen vor Ort auch auf gesellschaftlicher Ebene gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Alleine über die Mitarbeiter- initiative „Westenergie aktiv vor Ort“ konnten im vergangenen Jahr fast 400 Projekte unterstützt werden. Seit dem Start der Initiative im Jahr 2005 wurden bereits mehr als 11.000 Vorhaben umgesetzt und von der Westenergie mit über 20 Millionen Euro bezuschusst.

Bildunterschrift: Die Kita Joachimstraße hat eine neue Wippe. Rainer Schikora (r.) und die Initiative „Westenergie aktiv vor Ort. Mitarbeiter*innen für Mitmenschen“ machten dies möglich. Auch Bürgermeister Tobias Stockhoff (2.v.r.) freut sich über das neue Spielgerät für die Kinder. Ebenfalls dabei (v. l.): Eva Händler, stv. Leiterin Kita Joachimstraße, Alexander Röken (Azubi), Maren Tillmann und Michael Buckstegge, alle drei vom Betriebshof Grün.

 

Bei RückfragenAnsprechpartnerin für die Medien

Katrin Frendo

T +49 2361 38-1230

M +49 162 2845668

katrin.frendo@westenergie.de

Über die Westenergie AG

Die Westenergie AG ist der führende Energiedienstleister und Infrastrukturanbieter in Deutschland mit rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die 100-prozentige E.ON-Tochter vereint alle Aktivitäten des Konzerns in den Feldern Kommunen, Konzessionen und Netzkooperationen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen. Die Westenergie-Gruppe verantwortet und betreibt rund 175.000 km Stromnetze mit rund 4,7 Millionen Stromentnahmestellen, 24.000 km Gasnetze mit rund 450.000 Ausspeisepunkten sowie 10.000 km Breitband- und 5.000 km Wassernetze. Damit schafft Westenergie eine sichere Versorgung und beständige Wertschöpfung, die in den Regionen bleibt. Das Energieunternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, die intelligente Energielandschaft der Zukunft aktiv mitzugestalten. Westenergie bietet deshalb ganzheitliche Dienstleistungen sowie Netz- und Infrastrukturlösungen für moderne Kommunen und entwickelt diese maßgeschneidert im engen Dialog mit ihnen, insbesondere in ihren 1.400 Partnergemeinden. Im Bereich Netzservice entwickelt Westenergie intelligente Lösungen für die Netzinfrastruktur von Kommunen, Unternehmen, Netzbetreibern und Stadtwerken.

Diesen Beitrag teilen mit:

An den Anfang scrollen
X
X