Überspringen zu Hauptinhalt

Masken-Pflicht: Hinweise der Stadt Dorsten zu Gebrauch und Pflege von Masken


„Masken-Pflicht“ –
Stadt Dorsten stellt Hinweise zu Gebrauch und Pflege von Masken zur Verfügung: 

 

Welche Maske ist die richtige für welchen Zweck?
Dies ist eine Frage, die am heutigen Montag (27. April 2020) mit Inkrafttreten der neuen Corona-Schutzverordnung häufig an die Stadt Dorsten herangetragen wurde.

Das Land NRW spricht in der Verordnung bei der Verwendung für Alltagszwecke (Einkauf, ÖPNV, Besuch auf dem Wochenmarkt, Inanspruchnahme von Dienstleistungen des Handwerks) von „Mund-Nase-Bedeckung“, die auch ein Schal oder ein Tuch sein kann. Dies hilft im Alltag, um beim Sprechen mikroskopische Tröpfchen „einzufangen“, die die Viren verbreiten könnten und trägt so dazu bei, dass alle Menschen sich gegenseitig vor dem Infektionsrisiko schützen.

Denn der aus Stoff gefertigte und wiederverwendbare Behelfs-Mund-Nasen-Schutz (BMNS) schützt die Person gegenüber. Er ist ein Zeichen des Respekts vor der Gesundheit und der körperlichen Unversehrtheit unserer Mitmenschen.

Es gibt allerdings auch Situationen, in denen eine höhere Schutzwirkung erforderlich ist und in denen der Mund-Nasen-Schutz („OP-Maske“) getragen werden sollte. Gerade in Bereichen der Medizin und Pflege (z. B. Arztpraxen, Physiotherapiepraxen, usw.) sollte daher ein solcher medizinischer Mund-Nasen-Schutz sowohl vom Patienten wie auch vom Therapeuten getragen werden.

Bei diesem medizinischen Mund-Nasen-Schutz ist die Gefahr der falschen Verwendung deutlich geringer als beim wiederverwendbaren BMNS. Der Patient wird ihn in aller Regel nur einmal tragen, medizinisches Fachpersonal weiß, wie solche Masken ressourcenschonend korrekt und mehrfach verwendet werden können. 

Es sollte in unserem Interesse liegen, dass wir gerade die Menschen schützen, die für uns in Pflege- und Gesundheitsberufen arbeiten“, sagt Bürgermeister Tobias Stockhoff.

Die Stadt Dorsten hat in Abstimmung mit zwei Dorstener Medizinern ein Flugblatt mit Gebrauchs- und Pflegehinweisen für Behelfs-Mund-Nase-Schutz entwickelt, das auf www.dorsten.de im TopThema „Downloads“ heruntergeladen und ausgedruckt werden kann.

 

Quelle: Pressemitteilung Stadt Dorsten

 

Downloads: 

Plakat MNS Anwendung A4

Plakat MNS Anwendung A3

 

Anbieter von BMNS in Dorsten finden Sie unter diesem Link:

https://www.dorsten.de/Corona/BMNS.asp

 

 

Informationen des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zum Herstellen, Tragen und Pflegen von Mund-Nase-Bedeckungen: 

 

Selbstgenähter Mundschutz – Das gilt es zu beachten: 

Im Internet kursieren verschiedene Informationen, dass Atemmasken, sogenannter Mund-Nasen-Schutz (MNS, auch als Operationsmasken/OP-Masken, chirurgische Masken bezeichnet) knapp seien. Inzwischen werden daher verschiedene Anleitungen zum Selbernähen angeboten.

Wichtig ist: Masken sollen schützen – nicht gefährden! 

Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist explizit darauf hin, dass die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern wie Corona eine gute Händehygiene, Einhalten von Husten- und Niesregeln und das Abstandhalten (ca. 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen ist. Es gibt nach wie vor keine hinreichenden Belege dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, mindert.
Für an Corona erkrankte Personen kann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sinnvoll sein, um andere Personen vor Ansteckung zu schützen.

Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes dient dazu, Erreger, die vom Träger der Maske durch Tröpfchen verteilt werden, nicht in die Umgebung gelangen zu lassen. Sie dienen insbesondere dem Schutz Dritter.

 

Bevor Sie anfangen, einen Behelf-Mund-Nasen-Schutz selber zu nähen bzw. zu tragen, beachten Sie dabei bitte folgende Hinweise:

  • Nicht in falscher Sicherheit wiegen:
    Nach Angaben der WHO kann das Tragen einer Maske in Situationen, in denen dies nicht empfohlen ist, ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen, durch das zentrale Hygienemaßnamen wie eine gute Händehygiene vernachlässigt werden können.
  • Vor der ersten Benutzung:
    Bedenken Sie, dass sie schon selber erkrankt sein können, ohne es zu merken:
    Wenn Sie den Behelf-Mund-Nasen-Schutz genäht haben, muss dieser unbedingt vor dem ersten Tragen gewaschen sein. Ansonsten ist die Gefahr einer Ansteckung sehr hoch, da dieser direkt mit dem Gesicht in Kontakt kommt.
    Daher gilt:
    Vor der ersten Benutzung waschen! Behelf-Mund-Nasen-Schutz können entweder bei 90°C in der Waschmaschine gewaschen oder auf dem Herd in einem Wasserbad (5 Minuten) ausgekocht werden. Anschließend ist der Behelf-Mund-Nasen-Schutz zu trocknen.
  • Nach der / jeder Benutzung:
    Nach Benutzung ist der Behelf-Mund-Nase-Schutz vorsichtig auszuziehen. Möglichst ist dabei die Außenfläche nicht zu berühren. Nach dem Ausziehen die Hände gründlich waschen.
  • Vor erneuter Benutzung:
    Vor erneuter Benutzung muss der Behelf-Mund-Nasen-Schutz wiederum entweder bei 90°C in der Waschmaschine gewaschen oder auf dem Herd in einem Wasserbad (5 Minuten) ausgekocht werden und anschließend getrocknet werden.
  • Auf das richtige Material kommt es an:
    Wenn Sie einen Behelf-Mund-Nasen-Schutz nähen: Verwenden Sie nur kochfesten Baumwollstoff (z.B. T-Shirts aus entsprechendem Stoff).
  • Verschenken Sie keinen ungewaschenen Behelf-Mund-Nasen-Schutz. 
  • Auf das richtige Tragen kommt es an:
    Achten Sie darauf, dass der Behelf-Mund-Nasen-Schutz möglichst dicht anliegt, was bei Bart- und Koteletten-Trägern meist nicht möglich ist. Ziehen Sie den Behelf-Mund-Nasen-Schutz zwischenzeitlich nicht über das Kinn und legen ihn nicht z.B. auf einem Stuhl ab, wenn Sie ihn in Kürze erneut benutzen wollen.

 

 

Eine Anleitung zum selber nähen von Behelf-Mund-Nasen-Schutz stellt zum Beispiel die Stadt Essen im Internet zur Verfügung:

https://media.essen.de/media/wwwessende/aemter/0115_1/pressereferat/2020_04_06_Naehanleitung_Behelfs_Mund_Nasen_Schutz.pdf


Aktuelle Informationen rund um Corona
stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Internet zur Verfügung unter:

https://www.infektionsschutz.de/

 

Aktuelle Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI) finden Sie hier:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

 

 

Quelle: 

Merkblatt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW zum Herstellen, Tragen und Pflegen von Mund-Nase-Bedeckungen

 

 

 

 

 

 

 

Sie möchten zukünftig automatisch auf dem Laufenden gehalten werden über aktuelle Ereignisse in Dorsten und Umgebung?

Dann melden Sie sich über diesen Link zum Messenger-News-Service von meinDorsten an:

https://wm-bt.de/widget/lcPe2KYmmhgq

und wählen gleich Ihre individuellen Interessen und Favoriten unter unseren zahlreichen neuen Rubriken aus.

So erhalten Sie zukünftig die aktuellen Beiträge aus Ihren persönlichen Interessens-Bereichen direkt auf Ihr Smartphone.

 


Gregor Föcker, Redaktion meinDorsten, 27.04.2020

 

An den Anfang scrollen
X
X