Überspringen zu Hauptinhalt

Gebühren 2020: Stärkere Belastung durch erhöhte Abfall-Gebühren

Die Stadtverwaltung hat jetzt veröffentlicht, was sie im kommenden Jahr von den Haushalten verlangen wird. Und das sind keine erfreulichen Nachrichten.

Die Bürger müssen 2020 deutlich mehr als bisher für die Abfallbeseitigung bezahlen. Die Stadtverwaltung hat jetzt die Gebührensätze für das neue Jahr veröffentlicht.

Ein „Normalhaushalt“ zahlt in Dorsten 27,60 Euro mehr

Die Abfallgebühren steigen 2020 um fast zwölf Prozent. So zahlt ein „Normalhaushalt“ für die Restmülltonne (120 Liter, 14-tägige Abfuhr) künftig 25,20 Euro mehr als 2019. Außerdem wird zum ersten Mal seit 2015 auch der Biomüll teurer. Er kostet künftig 62,40 Euro; das sind 2,40 Euro mehr als bisher. Damit kostet Rest- und Biomüll für einen Normalhaushalt 306 Euro und damit 27,60 Euro mehr als 2019.

Schmutzwassergebühr erhöht sich nicht

Unverändert bleibt hingegen die Schmutzwassergebühr für Normalbenutzer, und zwar bei 2,22 Euro pro Kubikmeter. Leicht gesenkt wird die Gebühr für Niederschlagswasser (von einem Euro auf 0,97 Euro). Damit wird ein Normalhaushalt (180 Kubikmeter Schmutzwasser, 100 Quadratmeter versiegelte Fläche) um 3 Euro im Jahr entlastet.

Quelle: 24vest Foto: pixabay

An den Anfang scrollen
X
X
News abonnieren