Überspringen zu Hauptinhalt

DAS REGIONALE ONLINE MAGAZIN FÜR BÜRGER & UNTERNEHMEN

Das Projekt „wellcome“ – Praktische Hilfe nach der Geburt

Das Projekt „wellcome“ lässt Mütter nach der Geburt nicht allein

Zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und eigenen Ansprüchen versuchen Mütter und Väter, ihren Kindern das Beste mit auf den Weg zu geben. Das Projekt wellcome setzt sich dafür ein, dass sie dabei nicht allein gelassen werden: In Dorsten können alle Familien im ersten Jahr nach der Geburt eines Kindes durch Ehrenamtliche entlastet werden. Darauf weisen das Familienbüro der Stadt Dorsten und der Kinderschutzbund anlässlich des Muttertages am 12. Mai hin. Teamkoordinatorin Hilke Weinbrich: „Dieses Angebot können alle interessierten Familien in Anspruch nehmen.“

Die perfekte Mutter, eine glückliche Partnerschaft und Erfolg im Beruf: Die gesellschaftlichen Erwartungen an Eltern sind heute hoch – und für Mütter gilt das besonders. 69 % der Eltern geben laut einer Umfrage des wellcome-Kooperationspartners Pampers* an, sich in ihrer Rolle als Eltern manchmal überfordert zu fühlen, 70 % der heutigen Eltern schätzen die an sie gestellten Erwartungen im Vergleich zu früheren Generationen als höher ein. „Es muss alles stimmen, es darf nichts falsch laufen, alles muss sitzen, als hätte man das Elternsein studiert“ – so bringt es eine Mutter in der Befragung zum Ausdruck.

Die Organisation wellcome entlastet Familien nach der Geburt, wenn kein eigenes Netzwerk aus Familie und Freunden vorhanden ist, das unterstützen kann. Auch in Dorsten gibt es diese moderne Nachbarschaftshilfe: Ehrenamtliche unterstützen für ein paar Monate ein- bis zwei Mal pro Woche die Familie bei der Kinderbetreuung, so wie es sonst Familie, Freunde oder Nachbarn tun würden.

In Dorsten gibt es das Angebot von wellcome seit 2010, umgesetzt wird es in Kooperation mit dem Familienbüro der Stadt Dorsten und dem Kinderschutzbund Dorsten. Derzeit setzt sich das Team um Koordinatorin Hilke Weinbrich aus elf Ehrenamtlichen zusammen.

wellcome . . .

  • . . . wurde 2002 in Hamburg von Sozialpädagogin Rose Volz-Schmidt gegründet
  • . . . existiert in rund 230 Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • . . . zählt etwa 4000 Ehrenamtliche bundesweit im Jahr 2018
  • . . . Schirmherr in NRW ist Dr. Joachim Stamp, Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge, Integration

Kontakt wellcome Stadt Dorsten: Hilke Weinbrich, wellcome-Teamkoordinatorin

Familienbüro, Bismarckstraße 5, Telefon: 02362 66-4570,

E-Mail: dorsten@wellcome-online.de Internet: www.wellcome-online.de

Text: Stadt Dorsten, Foto: wellcome / BobbiJoBrooks

An den Anfang scrollen
X
X