Überspringen zu Hauptinhalt

Aus für kostenlose Corona-Tests

Zukünftig wird es keinen kostenlosen Corona-Test mehr geben

In der Pressekonferenz vom 24. Juni gab „Gesundheitsminister“ Karl Lauterbauch bekannt, dass ab Juli die Menschen an offiziellen Corona-Test-Stellen die Tests selber zahlen müssen. Eine Selbstbeteiligung von 3 Euro wird dabei fällig.

Karl Lauterbach möchte die Tests dort weiter einsetzen, wo er es für sinnvoll hält. Dazu zählt er Konzertbesuche, größere Familienfeiern, Besuche bei älteren Menschen oder wenn die Corona-Warn-App ein erhöhtes Risiko anzeigt. Jedoch müssen dann 3 Euro pro Schnelltest bezahlt werden. Die restlichen Kosten werde der Bund übernehmen.

Es gibt aber Ausnahmen für bestimmte Gruppen. Dazu zählen die sogenannten vulnerablen Gruppen wie schwangere Frauen sowie Kinder bis zu fünf Jahren. Auch für Besucher von Kliniken und Pflegeheimen seien die Tests auch weiterhin nach dem 1. Juli kostenlos.

Als Grund für die Abschaffung der kostenlosen Bürger-Tests werden die hohen Kosten genannt. Im Durchschnitt kosten sie dem Bund derzeit rund eine Milliarde Euro pro Monat.

Die neue Testverordnung gilt ab dem 30. Juni.

Diesen Beitrag teilen mit:

An den Anfang scrollen
X
X