Überspringen zu Hauptinhalt

youngcaritas und Stadtagentur laden am 3. Juli zum Garagenflohmarkt ein

In fünf Stadtteilen können Bürgerinnen und Bürger noch gut erhaltene Sachen verkaufen

Wenn Sie auch in den letzten Wochen und Monaten des Lockdowns die Zeit dazu genutzt haben, in Ihren vier Wänden etwas mehr Platz zu schaffen und nicht wissen, wohin mit den hervorgekramten Schätzchen, dann empfehlen wir Ihnen den ersten Garagenflohmarkt in Dorsten, der am 03.07. in der Zeit von 10-17 Uhr in den Stadtteilen Innenstadt, Feldmark, Hervest, Holsterhausen und Hardt stattfindet.

Die Idee dazu bekam die youngcaritas Dorsten aus anderen Städten. „Wir sind in Bonn und Lüdinghausen auf dieses Konzept aufmerksam geworden und haben gedacht, die gut erhaltenen Sachen, die man selbst nicht mehr haben möchte, die aber für den Müll zu schade sind, sollten einfach neuen Besitzern zugeführt werden. Und da es in Coronazeiten mit den gängigen Flohmärkten noch  schwierig ist, wollen wir allen Interessierten in Dorsten diese Möglichkeit bieten“, schildert Simon Buttgereit von der youngcaritas die Idee. „In Kooperation mit der Stadtagentur haben wir ein Konzept entwickelt. Besonders schön ist, dass der Nachhaltigkeitsgedanke mit dieser Aktion gestützt wird und die Anmeldegebühr komplett in soziale und nachhaltige Projekte in Dorsten fließt.“

Jeder, der in der Innenstadt, in der Feldmark, in Hervest, in Holsterhausen oder auf der Hardt wohnt und auf seinem Privatgelände, z. B. in der Garage oder im Vorgarten, einen Verkaufsstand errichten möchte, kann sich das Anmeldeformular mit Hinweisen zum Coronaschutz auf http://www.stadtinfo-dorsten.de/index.php/aktuelles herunterladen oder auch in gedruckter Form in der Stadtinfo abholen. Anmeldeschluss ist der 28. Juni 2021.

Nach Rückgabe des Formulars und Eingang der Anmeldegebühr in Höhe von 5 Euro wird die Adresse des Teilnehmenden (ohne Angabe des Namens) in einem digitalen und analogen Stadtplan registriert. „Mithilfe dieses Stadtplans können sich alle Flohmarktbesucher dann am 3. Juli auf Schnäppchenjagd begeben“, sagt Sabine Fischer, die Leiterin der Stadtagentur.

Die analogen Stadtpläne sind ab dem 2. Juli in der Stadtinfo und beim Caritasverband Dorsten erhältlich. Die digitale Form ist auf der Homepage der Stadtinfo unter www.stadtinfo-dorsten.de und auf der Seite des Caritasverbandes www.caritas-dorsten.de zu finden.

Diesen Beitrag teilen mit:

An den Anfang scrollen
X
X