Überspringen zu Hauptinhalt

meinDorsten
ONLINE MAGAZIN und NEWS SERVICE

Dorstener Experten-Team NRW Consulting hilft kleinen und mittelständischen Betrieben

Das Dorstener Experten-Team bietet Unternehmensberatung für Freiberufler sowie für kleine und mittelständische Betriebe an. Seit 2 Jahren beschäftigt sich das Dorstener Experten-Team mit Betriebsanalysen und Beratung zum Thema Digitalisierung für kleine und mittelständische Unternehmen.

In über 50 Betrieben in Dorsten und im Dorstener/Schermbecker Einzugsgebiet wurden neue Digitalisierungsprozesse, professionelles Online-Marketing und Sichtbarkeit in den sozialen Netzwerken erarbeitet, umgesetzt und teils durch Zuschüsse der BAFA gefördert. Kaufkraftbindung, neue Mitarbeiter und Umsatzsteigerung stand an erster Stelle. Größtenteils konnten hier nicht rückzahlbare Fördergelder in Höhe von bis 1.500€ pro Kunde von der BAFA in Anspruch genommen werden.

Mit Corona wurde alles anders. Die Mehrheit von Unternehmen wurde durch Corona geschädigt. Unzählige Anfragen von Unternehmen, teils begründet mit Angst um die Zukunft, erreichten das Experten-Team. Neue Berater aus den unterschiedlichsten Fachbereichen wurden zusätzlich eingebunden und jedem Unternehmen wurde signalisiert, jetzt durch Corona geschädigt, 100 Prozent (bis 4.000€) Beratungsförderung zu bekommen. Bundeswirtschaftsminister Altmaier verkündete Mitte März 2020, kein Unternehmen darf auf der Strecke bleiben. Gerade dem Freiberufler, dem kleinen und dem mittelständischen Betrieb wird geholfen. Soforthilfe für Unternehmen bis 9 Mitarbeiter in Höhe von 9.000€ bzw. 15.000€ für Unternehmen ab 10 Mitarbeiter wurden angekündigt und in der Regel binnen 6 Wochen nach Antragstellung ausgeschüttet.

Allen Unternehmen, die von Corona betroffen waren, wurde signalisiert, zusätzlich die zuvor genannten Beratungsleistungen im Wert von bis zu 4.000€ in Anspruch nehmen zu können. Gleichzeitig wurde darüber informiert, dass die Unternehmen zur Förderung keine Vorleistung erbringen müssten, sondern es war angedacht, dass die BAFA auf direktem Weg die Honorare an die Berater auszahlt. Das Unternehmen sollte insofern nur noch die MwSt. überweisen, wobei diese bei fast allen Betroffenen nur einen Durchlaufposten darstellt. Ende Mai 2020 wurde dann aus dem Nichts mitgeteilt, dass das zur Verfügung gestellte Budget von rd. 15 Mio. Euro bereits innerhalb kürzester Zeit ausgeschöpft war und eine Aufstockung nicht möglich ist. Diese, mit fast zwei Monaten Verzögerung, bekanntgegebene Entscheidung ist ein Desaster für alle Betroffenen, da nach unserem Kenntnisstand bis dahin über 33000 Anträge bei der BAFA eingereicht waren. Soviel Anträge, dass die, der BAFA zur Verfügung stehenden Haushaltsgelder, von vorn bis hinten also nicht ausreichten. Berater und Unternehmen, die sich nun bereits wochenlang damit auseinandergesetzt haben, die unzählige Gespräche rund um zum Thema Corona-Schädigung geführt haben, blieben auf der Strecke.

Beschwerden des Dorstener Experten-Teams, dem Vorstand des Bundesverbands freier Berater oder auch dem Vorstand des BVMW (Bundesverband mittelständischer Unternehmen) beim Wirtschaftsministerium bleiben bis heute unbeantwortet. Nach nun 4 Wochen Wartezeit muss etwas passieren. Gespräche im Experten Team NRW sowie auch mit bundesweiten Kollegen machen deutlich, dass gerade jetzt nach wie vor Beratungen mit Know-how-Transfer gewünscht sind. Nicht den Kopf in den Sand stecken, auch nicht in Zeiten von Corona, denn das erzeugt nur ein Knirschen zwischen den Zähnen.

Deshalb stehen das Experten-Team NRW aber auch bundesweit viele Kollegen bereits heute überall, kleinen und mittelständischen Unternehmen in allen unternehmerischen Fragestellungen wie z. B. Zukunftssicherung, Umsatzsteigerung, Kosteneinsparung und Digitalisierung, beratend zur Seite.

Rufen Sie uns an 02362-992618 oder schicken Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular www.etc-nrw.de . Das Erstgespräch ist immer kostenfrei.

An den Anfang scrollen
X
X