Überspringen zu Hauptinhalt

youngcaritas-Aktion zur Bundestagswahl am St. Ursula Gymnasium

„In der 36. Kalenderwoche haben wir, von der youngcaritas Dorsten, an zwei Tagen eine Bulli-Aktion zur Bundestagswahl am St. Ursula Gymnasium durchgeführt. Wir wollten wissen, was junge Menschen, und vor allem Minderjährige, die noch nicht wählen dürfen, von der derzeitigen politischen Situation halten“, erklärt Malina Halfes den Hintergrund für das heutige Treffen mit Michael Gerdes, dem Bundestagsabgeordneten für unseren Wahlkreis.

Fünf Schüler*innen des St. Ursula Gymnasiums übergaben, stellvertretend für die Schulgemeinde, die Ergebnisse der Befragung, die Malina Halfes zuvor ausführlich zusammengefasst hatte. Auch ein Juso-Mitglied nahm teil und vertrat ihre Meinung

Carolin Hochstrat meinte: „Da der Anteil der jungen Menschen zwischen 20 und 29 Jahren im Deutschen Bundestag bisher nur 4,4 % betrug, ist es uns wichtig, dass auch die Ansichten der jungen Generation in der Politik berücksichtigt werden.“ „Um ein Stimmungsbild zu bekommen, erhielt deshalb jeder Schüler und jede Schülerin, der/die sich beteiligen wollte, jeweils zwei Klebepunkte. Diese sollten wir dann zu den Bereichen auf den angebrachten Flipcharts kleben, von denen wir denken, dass diese von der Politik noch vernachlässigt werden. Konkrete Lösungsvorschläge konnten mit einem Edding ergänzt werden“, führt Jonathan Korb das Vorgehen aus.

Das Ergebnis sah so aus:

Welcher Bereich wird deiner Meinung nach von der Politik noch zu sehr vernachlässigt?

 Politikbereich

 

 Klebepunkte

 

Klimaschutz213
Digitalisierung184
Gesundheitspolitik82
Bildungspolitik53
Krisenmanagement50
Migration48
Außenpolitik39
Sozialpolitik25
Antisemitismus19
Wirtschaftspolitik19

Michael Gerdes, der sich gut 90 Minuten Zeit nahm, zeigte sich bei der anschließenden Diskussion sehr beeindruckt von dem Meinungsbild und ging konkret auf die Themen Gesundheitspolitik, Klimaschutz, Bildungspolitik und Digitalisierung ein. Auf allen Feldern sieht er Handlungsbedarf und will konkrete Anliegen der Schüler*innen mit nach Berlin in die Ausschüsse nehmen. Er stellte allerdings deutlich heraus, dass sich Veränderungen auf den einzelnen Gebieten nicht von heute auf morgen herbeiführen lassen. Besonders beim Klimaschutz müsse man auf die nächsten Jahrzehnte setzen.

Zum Schluss sprach er die Einladung aus, gerne bei Kursfahrten nach Berlin bei ihm im Bundestag vorbeizuschauen, sobald die Coronasituation das wieder zulässt. Gern ist er bereit den Schüler*innen, bei der kommenden Abschlussfahrt im nächsten Februar, einen Besuch abzustatten, um ihnen noch etwas mehr Einblick von der politischen Bühne zu gewähren.

Foto: von links nach rechts: Alexandra Mehl (Vorsitzende der Jusos Dorsten), Robin Fischer, Matej Silic, Carolin Hochstrat, Malina Halfes (FSJ youngcaritas), Sabine Cremer, Michael Gerdes, Stefanie Schulten, Jonathan Korb

Diesen Beitrag teilen mit:

An den Anfang scrollen
X
X