Überspringen zu Hauptinhalt

meinDorsten
ONLINE MAGAZIN und NEWS SERVICE

Traditionelle Brennerei in 6. Generation

Für Liebhaber und Kenner guter Brände und Liköre ist die Obstbrennerei Böckenhoff sicherlich ein Begriff. Am Rande von Dorsten befindet sich die Obstbrennerei, in der Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Himbeeren eingemaischt und destilliert werden. Hinzu kommt die Kornbrennerei die sich in Erle befindet. Besonderes Highlight des Unternehmens waren bis Anfang des Jahres die Führungen & Verkostungen, die direkt in der Brennerei angeboten wurden.

Corona bedingt mussten hier leider ab März sämtliche Termine bis auf weiteres abgesagt werden. Dabei hatte Herr Böckenhoff gerade erst seine neue Idee vorgeführt und Kunden die Möglichkeit geboten, unter Anleitung, Ihren eigenen Gin zu destillieren. Sobald die Gesetzeslage es zulässt, hofft er aber wieder starten zu können und nutzt daher aktuell die Zeit aktiv um kleinere Verbesserungen umzusetzen. Natürlich muss ein Konzept her, zukünftig den geltenden Hygienevorschriften entsprechend, diese Events anzubieten. Vermutlich in kleineren Gruppen mit Sicherheitsabstand. Wenn es, hoffentlich schon im Juni, soweit sein sollte, werden wir von meinDorsten gerne nochmal darauf hinweisen.

Bis dahin gibt es in der Brennerei trotzdem ausreichend zu tun. Während das Lädchen in Erle kurzfristig geschlossen war, lief der Online Verkauf weiter. Große Umsätze, oder sogar Umsatzsteigerungen konnten hier allerdings nicht erzielt werden. Die ersten Bauernläden haben zwar mittlerweile wieder Bestellungen getätigt, sämtliche Einnahmen durch Caterer und Großveranstalter für z.B. Schützenfeste werden aber auch in den kommenden Monaten wohl noch ausbleiben.

Deshalb hat Herr Böckenhoff kurzfristig die Produktion umgestellt und produziert nun Hauptsächlich Alkohol für Desinfektionsmittel. Die Nachfrage ist derzeit so hoch wie nie zuvor und steigt mit den weiteren Lockerungen in diversen Branchen weiterhin an. Als Folge können die großen Firmen, die bisher produziert haben, diese Anfragen gar nicht mehr bedienen. Hinzu kommen wohl auch immer häufiger Lieferengpässen der Rohstoffe, die meist aus dem Ausland bezogen werden. Um dem entgegen zu wirken, wurden im März die Bestimmungen gelockert, so dass nun auch nicht zugelassene Betriebe, wie die Obstbrennerei Böckenhoff, Alkohol für die Arzneimittelproduktion herstellen darf. Dieses übrigens Steuerfrei. Diese Sondergenehmigung ist bisher befristet auf Ende Mai, soll aber wohl mindestens bis Ende August verlängert werden.

Wie der Zufall es manchmal so will, hatte Herr Böckenhoff bereits im Dezember eine Genehmigung beantragt Alkohol von Dorsten nach Erle überführen zu dürfen. Die Anlage in Dorsten ist wesentlich Größer und schafft es in der Woche rund 15-20 Tonnen Weizen zu Rohalkohol zu verarbeiten, welcher dann zum Feinbrenngerät nach Erle befördert werden muss.  Dies ermöglicht es ihm ausreichend große Mengen anbieten zu können um die derzeitige Situation zu überbrücken.

Das Redaktionsteam von „meinDorsten“ wünscht dem Obstbrenner für die Zukunft alles Gute!

An den Anfang scrollen
X
X