Überspringen zu Hauptinhalt

„Geht in die richtige Richtung“

IHK Nord Westfalen zu den Vorschlägen zur Gaspreisbremse 

Die Vorschläge der Kommission „Erdgas und Wärme“ für eine Dämpfung des Gaspreisanstiegs gehen für Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen, in die richtige Richtung. „Sollten die Maßnahmen so umgesetzt werden, helfen sie der deutschen Wirtschaft enorm, ihre Wettbewerbsfähigkeit in der Energiekrise zu erhalten“, so Jaeckel.

Ganz wichtig ist für den IHK-Hauptgeschäftsführer die Gaspreisbremse für große Industrieunternehmen mit mehr als 1,5 Millionen Kilowattstunden Verbrauch, die ab dem 1. Januar 2023 gelten soll. „70 Prozent des Gasverbrauchs zu einem staatlich garantierten Beschaffungspreis von 7 Cent wird manchem großen Unternehmen am Ende die Existenz sichern“, ist Jaeckel überzeugt. Die Preisbremse werde die großen Unternehmen aber nicht davon entbinden, selbst aktiv zu werden, um die Energiekrise zu bewältigen. Jaeckel denkt dabei nicht nur an Maßnahmen zur Einsparung, sondern auch an die Zusammenarbeit in regionalen und lokalen Bündnissen zur Sicherung der Energieversorgung. Mit dem „Gelsenkirchener Modell“ gebe es im IHK-Bezirk Nord Westfalen ein Beispiel, das bundesweit große Aufmerksamkeit finde, so der IHK-Hauptgeschäftsführer.

Positiv bewertet Jaeckel auch die Entlastungen für private Haushalte sowie kleine und mittlere Betriebe. „Die noch in diesem Jahr geplante Einmalzahlung in Höhe des Gasabschlags im September wird Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleistungsunternehmen finanziell etwas Spielraum verschaffen bis zur Einführung der für sie geltenden Gaspreisbremse am 1. März“. Durch die Zahlung reduziere sich die Gasrechnung für die Monate Dezember, Januar und Februar merklich. Ab März können Gewerbebetriebe für 80 Prozent ihres Verbrauchs mit einem staatlich garantierten Bruttopreis von 12 Cent pro Kilowattstunde kalkulieren.

Jaeckels Fazit: „Es ist gut, dass sich die Kommission jetzt auf eine schnell greifende und einfache Preisbremse geeinigt hat. Das verspricht Planungssicherheit nach der Hängepartie.“

Diesen Beitrag teilen mit:

An den Anfang scrollen
X
X