Überspringen zu Hauptinhalt

meinDorsten
ONLINE MAGAZIN und NEWS SERVICE

Die Zeitgeschichte der deutschen Einheit nach 1990 mit der Ausstellung „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“ in der VHS

Im Fokus der VHS: Die Zeitgeschichte der deutschen Einheit nach 1990 mit der Ausstellung „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“

 Von Donnerstag, den 24.09.2020 bis Freitag, 30.10.2020 können Interessierte die Ausstellung „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“ der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Bundesbeauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer im Foyer der VHS Dorsten besichtigen.

Es fehlt – in Ost wie in West – an Wissen sowie an einem unvoreingenommenen Diskurs über die Zeitgeschichte der deutschen Einheit nach 1990, der gängige Klischees hinterfragt. Hier setzt die Ausstellung „Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel“ an. Sie ruft die innerdeutsche Solidarität und Hilfsbereitschaft in Erinnerung, die die Anfangszeit prägten. Die Schau erzählt dabei von den Neuanfängen und Aufbrüchen, wie auch vom Willen, die SED-Diktatur aufzubereiten. Themen sind die Gleichzeitigkeit von Sanierung und Rückbau der ostdeutschen Städte, die Situation der Frauen und Familien und Jugendkulturen zwischen Techno, Punkt und Rechtsradikalismus.

Beachten Sie bitte, dass die geplante Ausstellungseröffnung am 24.09. leider ausfallen muss. Der Besuch der Ausstellung ist gebührenfrei.

Ansprechpartnerin: Liza Psotta, 0 23 62 / 66 41 63

An den Anfang scrollen
X
X