Überspringen zu Hauptinhalt

Drohnenaufnahme von Dorsten meinDorsten
ONLINE MAGAZIN und NEWS SERVICE

Corona-Betrug: Fake-Anrufer gibt sich als Arzt aus

Dorstener Krankenhaus warnt vor neuester Masche: Erfundene Patienten

 Immer mehr Betrüger nutzen die Angst vor dem Coronavirus aus: In Dorsten, Marl und Gladbeck wurden am Montagmorgen gleich mehrere Personen von einem jungen Mann angerufen, der sich als „Herr Dr. Weber“ vorstellte und als Arzt des Dorstener St. Elisabeth-Krankenhauses ausgab. Der Telefon-Betrüger behauptete, dass ein Angehöriger des Kontaktierten stationär im Krankenhaus behandelt würde, schwer an Covid-19 erkrankt sei und die Nacht nicht überleben würde.

Dabei ist die gute Kenntnis des Anrufers von den Familienverhältnissen seiner Opfer besonders auffällig. Um ihren Angehörigen zu helfen, wurden die Angerufenen dazu aufgefordert, die Behandlung sofort zu bezahlen. „Wir bitten hierbei um besondere Vorsicht, da wir generell keine Zahlungen am Telefon einfordern“, appelliert Sarah Höchst, Pressesprecherin des Dorstener Krankenhauses, an die Bürger. Bei Unsicherheit rät das Krankenhaus den Betroffenen, sich direkt an die Polizei zu wenden. Weitere Informationen zum KKRN-Klinikverbund finden Interessierte unter www.kkrn.de.

 

 

Das St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten:

Das St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten gehört zum Klinikverbund KKRN Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord GmbH, der größten Klinikgesellschaft im nördlichen Ruhrgebiet. Das Dorstener Krankenhaus verfügt über zehn medizinische Fachabteilungen, eine Palliativstation sowie ein angeschlossenes Bildungsinstitut für Gesundheits- und Pflegeberufe. Knapp 11.000 stationäre sowie 21.000 ambulante Patienten im Jahr finden im St. Elisabeth-Krankenhaus bei fast 900 Mitarbeitern eine hochqualifizierte Beratung und vertrauensvolle Behandlung. Daher lautet der Leitsatz des Klinikverbundes „Medizin mit Menschlichkeit“. Zusätzlich ist die KKRN GmbH Akademisches Lehrkrankenhaus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.kkrn.de.

 

Pressekontakt:

Sarah Höchst
Marketing/Unternehmenskommunikation

KKRN Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord GmbH
Akademisches Lehrkrankenhaus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

 Betriebsstätte:
St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten
Pfarrer-Wilhelm-Schmitz-Straße 1
46282 Dorsten

Telefon:  02362 29-50506
Mobil: 02362 29-50507
Telefax: 02362 921-7040

E-Mail: s.hoechst@kkrn.de

www.kkrn.de

 

Diesen Beitrag teilen mit:

An den Anfang scrollen
X
X