Dorsten Aktuell


03.07.2018
 

Gourmetfest Schermbeck vom 6. bis 8. Juli 2018

Nach dem Regenreinfall 2016 und dem Ausfall 2017 lockt das Gourmetfest Anfang Juli auf den Rathausvorplatz. Mehr als 50 Gerichte im Angebot.
Nun also doch wieder. „Schermbeck genießen“ lockt vom 6. bis 8. Juli die Gourmets auf den Platz vor dem Rathaus und die Organisatoren Winfried und Oliver Wirtz sind ganz begeistert davon, wie viele Protagonisten und Sponsoren in diesem Jahr mitmachen wollen. Das hat eine Vorgeschichte.

Jahrelang lief die Veranstaltung „wie geschnitten Brot“, doch 2016 kam der Wettergau. Es schüttete aus Eimern, die Gourmetmeile wurde leider im wahrsten Wortsinn geflutet. Was am Ende blieb, war ein dickes Minus und eine Menge Frust. Die logische Schlussfolgerung: 2017 fiel das Fest aus, die Protagonisten hatten die Lust verloren. Obwohl? Nicht so ganz. „Uns haben viele Leute angesprochen“, erinnert sich Winfried Wirtz. Die wollten „Schermbeck genießen“ nicht einfach zu Grabe tragen, sondern das Schlemmerevent wieder aufleben lassen.

Gemeinde und Werbegemeinschaft engagieren sich
Auch Gemeinde und Werbegemeinschaft hatten ein gesteigertes Interesse daran, in diesem Jahr wieder die Gäste zum Schlemmen und Flanieren einzuladen. Regelmäßig haben sich die Wirtz’ mit Stephan Proff, Frank Herbrechter, Torsten Buchholz und Friedhelm Koch getroffen, miteinander gesprochen und geplant. Erfolgreich. „Gleich fünf Gastronomen aus Schermbeck machen mit“, zeigte sich Winfried Wirtz ganz begeistert vom Engagement.
Auch die meisten Sponsoren aus den Vorjahren waren wieder mit an Bord, wie die Volksbank, die einen der Höhepunkte, das Feuerwerk am See am 7. Juli ab 23 Uhr finanziert. Die NGW organisiert das Schaukochen mit Prominenten und viele lokale Händler unterstützen „Schermbeck genießen“ mit ihren Mitteln. Zu den Gastronomen, die bei Schermbeck ihr Können einem breiten Publikum demonstrieren wollen, gehört das Landhaus Voshövel, das Haus Mühlenbrock, das Grillhouse Freudenberg, der Landgasthof Triptrap, das Restaurant Schwarzdrossel (alle Schermbeck), das Scharun (Kirchhellen), Haus Bergedick (Recklinghausen), Trattoria Trüffel (Essen), Cocktail-Service (Düsseldorf), Feinbrennerei Sasse (Schöppingen) und die Warsteiner-Brauerei aus dem Sauerland.

Weiße Pagodenzelte und 1200 Sitzplätze
Diese Betriebe „bespielen“ den Festplatz mit 1200 Sitzplätzen und große Pagodenzelte schützen vor Regen, den allerdings niemand wirklich will. Zu genießen gibt es mehr als 50 frisch zubereitete Gerichte zwischen 2,50 und zehn Euro. Dazu gibt es noch Premiumgerichte für die richtigen Schleckermäuler, die dann 15 Euro kosten. Parallel zu „Schermbeck genießen“ veranstaltet die Schermbecker Werbegemeinschaft ihr Sommerstraßenfest auf der Mittelstraße mit einem verkaufsoffenen Sonntag, so dass die Besucher zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können.