Dorsten-Aktuell


28.07.2017
 

„Möbel, Mokka, Macchiato“

Familienunternehmen eröffnet „Kaffeepott“ in Wulfen

Seitdem Kaffee Teil der westlichen Kultur geworden ist, wird das Heißgetränk vergöttert, verteufelt, geliebt und gehasst. Vor allem wird es getrunken. Und gerne auch mal zwischendurch, beim Möbelkauf zum Beispiel.
Wohncentrum Wulfen: Besser bekannt als „Die Möbelstadt“. Hier eröffnet am kommenden Dienstag, am 01. August und nach fünf Jahren Pause, wieder ein Café: Der „Kaffeepott“. Beim Betreten sticht dem Gast sofort die gemütlichen Atmosphäre ins Auge. Hier bleibt man gerne für eine Kaffeelänge – oder zwei. Familie Bongard serviert Kaffeespezialitäten, ganz nach dem Motto: „Geschmackssache statt Einheitsbrei“. Mit seiner geheimen Leidenschaft zur Gastronomie, hat sich das vierköpfige Team mit der Eröffnung des „Kaffeepotts“ nun einen kleinen Traum erfüllt. Mit „meinDorsten.de“ sprachen die Gastronomen über den Spagat zwischen Vollzeitbeschäftigung und einem eigenem Café.

„meinDorsten.de“:
Familie Bongard, wie wird man als Inhaber eines Sicherheitsunternehmens zum Eigner einer Cafés?

Claudia Bongard:
Durch unsere Liebe zur Gastronomie. Wir haben das hier gesehen und gleich gemerkt: Das hat was!

„meinDorsten.de“:
Der Name „Kaffeepott“ ist Ihre Kreation?

Claudia Bongard:
Ja, der Vorgänger hatte irgendeinen italienischen Namen. „Kaffeepott“ gefiel uns allen.

„meinDorsten.de“:
Welche Neuerungen wird es geben?

Claudia Bongard:
In erster Linie wird es natürlich Kaffee und Kaffeespezialitäten geben. Und nachmittags natürlich schönen, leckeren Kuchen.

Ramona Bongard:
Darüber hinaus bieten wir natürlich auch einen besonderen Service an. Alle, die gerne mal außerhalb der eigenen vier Wände feiern wollen, können diese Lokalität mieten. Auf Wunsch organisieren wir auch ein Cateringunternehmen. Optimal also, wenn es im heimischen Wohnzimmer zu klein ist oder jemand einfach nur die gesamte Vorbereitung und das Aufräumen hinterher sparen möchte.

„meinDorsten.de“:
Heutzutage gibt es immer ausgefallenere Kaffeekreationen. Setzen Sie lieber auf Klassiker?

Ramona Bongard:
Im ersten Durchgang, ja. Ich darf meine Familie nicht gleich mit allem „überfallen“.

„meinDorsten.de“:
Das heißt?
Claudia Bongard:
(lacht) Ach, das Mädchen hat einfach zu viele Ideen im Kopf.

Carlheinz Bongard:
(schmunzelt) Stimmt, bei uns hat sie einfach nur den Spitznamen „The Brain“.

„meinDorsten.de“:
Also jede Menge Ideen in petto. Worauf wird sich der Gast bei Ihnen freuen dürfen?

Claudia Bongard:
Auf ein charmantes und familienfreundliches Café.

„meinDorsten.de“:
Gibt es zu diesem Punkt schon ein Credo?

Familie Bongard:(zusammen) „Als Gast kommen und als Freund gehen“.


Wer ein Beispiel für Multitaskingfähig sucht, beim Möbelkauf eine Pause einlegen möchte oder einfach mal den hektischen Alltag vergessen will, kommt um einen Besuch beim „Kaffeepott“ nicht vorbei. Hier kann man noch die Seele baumeln lassen und sich von frischem Kaffee und hausgemachtem Kuchen verwöhnen lassen.

Der „Kaffeepott“ hat von Montag bis Samstag jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.
Zur Eröffnungswoche vom 01. bis 05.08. gibt es tolle Attraktionen. Unter anderem eine Hüpfburg, ein Glücksrad und einen Malwettbewerb. Die Kinder von 4-6 und 7-9 Jahren können jeweils eine Familienkarte für den Natur Zoo in Rheine gewinnen.

„Kaffeepott“ - Das Familiencafé im Wohncentrum Wulfen.
Beckenkamp 30
46286 Dorsten
Telefon: 02369/930 154
 


Wenn auch Sie Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung hier auf „meinDorsten.de“ präsentieren wollen, nehmen Sie Kontakt zu uns auf.
Profitieren Sie von unseren 50.000 Besuchern pro Monat mit der Verlinkung Ihres eigenen Banners direkt auf Ihre Homepage!

Mit passenden, redaktionellen Inhalten, Fotos oder Filmbeiträgen schaffen Sie für Ihre Besucher einen exklusiven Mehrwert.